4er Clubmeisterschaft 2019

Die Clubmeisterschaft in Moorfleet war schon ein großer Erfolg, doch die 4er Clubmeisterschaft war noch spannender. Gerade mal zwei Schläge lagen zwischen dem glücklichen 3. Platz und dem enttäuschten 6. Platz. 

Aber dazu später mehr.
Pünktlich um 08:01 Uhr, schlug der erste Flight ab und das Turnier war damit eröffnet. Die Schläge wurden von Bahn zu Bahn immer schöner, trotzdem machte das Fore seine Runde. Angefangen hat das Turnier mit einem Vierball. Daraufhin spielten die 24 Teams einen Vierer Auswahldrive und zu guter Letzt wurde ein Klassischer Vierer gespielt, oder auch Scheidungs Vierer gennannt. So viel sei schon vorweg genommen, Scheidungen gab es heute nicht. Zumindest uns ist keine bekannt gegeben worden. Für die Verpflegung zwischen durch, war natürlich auch gesorgt.

Vierball:
Die ersten 9 Löcher wurden im Modus Vierball gespielt. Beide Spieler haben Ihren eigenen Ball gespielt und am Ende wurde der bessere Score aufgeschrieben. Die Favoriten gab es viele. Es blieb die Frage offen, ob diese dem Druck stand halten konnten. Die Favoritenrollen wurden schnell angenommen und die Teams spielten sich in einen kleinen Anfangsrausch. Taktik und Finesse war heute gefragt, schließlich wollte man seinem Teampartner einen ordentlichen Ball präsentieren.
Nach den ersten 9 gespielten Löchern, waren tolle Ergebnisse dabei. Ein klarer Favorit konnte bis jetzt noch nicht analysiert werden. Aber man kennt den folgenden, umgewandelten Satz:
"Nur einer kann Red Golfs 4er Clubmeister werden."

Vierer Auswahldrive:
Der Vierer Auswahldrive wurde auf der zweiten Runde gespielt. Jeder Spieler eines Teams hat seinen Ball abgeschlagen und der besser positionierte Ball wurde ausgewählt. Manchmal demokratisch, manchmal auch mit ein wenig durchsetzungsvermögen. Nachdem sich entschieden wurde, spielte das Team abwechselnd den Ball weiter, solange bis der Ball im Loch gelandet ist. Eine bestimmte Anzahl an ausgewählten Drives benötigte es nicht, was bei manchen Teilnehmern zum durchatmen führte.Der Druck, an bestimmten Löchern gute Drives zu schlagen, war erst einmal bei Seite gelegt. Doch nur für kurze Zeit. Der dritte Modus fehlte ja noch, dazu gleich mehr. Bei dem Modus trennte sich die Spreu vom Weizen, denn die favorisierten Teams spielten wieder eine sehr gute Runde. Später im Clubhaus wurde dann erzählt, dass an diesem Tag einfach alles funktionierte und die Team Harmonie perfekt war. Ein enspannter Vorsprung war schon vorhanden.

Klassischer Vierer:
Die 18 Löcher waren geschafft. Nun fehlten nur noch 9. Die 27 war damit komplett und die Beine und Füße meldeten sich langsam zu Wort. Nun war es soweit, die Spannung war zu spüren. Der erste Platz war noch nicht entschieden, denn das zweitplatzierte Team wollte noch einmal entscheidend eingreifen. Auch die etwas abgeschlagenen Teams haben versucht noch in den Kampf um den ersten Platz einzugreifen. Beim klassischen Vierer spielten die Spieler abwechselnd und im Vorfeld wurde bekannt gegeben, welcher Spieler an den ungeraden und an den geraden Bahnen abschlägt. Die Nervosität war wieder da, denn den Teamkameraden wollte man nicht enttäuschen. Nicht umsonst wird dieser Modus auch Scheidungs Vierer genannt. Wie bereits schon erwähnt, kam es zum Glück zu keiner Scheidung.
Der Kampf um das Podium war eröffnet. Jeder verfehlte Schlag wurde verflucht und jeder super Schlag wurde frenetisch gefeiert. Ausgelippte Putts, PGA würdige Putts, zu kurze und zu lange Putts, alles war in der letzten Runde dabei. Am Ende kam jedes Team glücklich ins Clubhaus und es gab viel zu erzählen. Auf 27 Loch kann eben einiges passieren

Im Clubhaus angekommen wurde bei einem kühlen Getränk und etwas zu essen über den Tag gesprochen und über die fantastischen Schläge und die weniger erwähnenswerte Schläge diskutiert. Die ersten drei Plätze waren vergeben. Der erste Platz hatte 3 Schläge Vorsprung zum zweiten. Dieser wiederum hatte 4 Schläge Vorsprung vor dem dritten. Dahinter wurde es jedoch richtig spannend. Das Computerstechen entschied, welches Team auf dem dritten und den vierten Platz war. Die letzte Runde war eine entscheidende Runde, denn manche Teams mussten auf dieser Runde Federn liegen lassen. Bei der Siegerehrung wurden die drei besten Teams mit Preisen überhäuft und frenetisch gefeiert.  

 

adminlogo